10 Technologien, welche die IT in den nächsten Jahren verändern – Die Gartner Prognosen

Christoph Rauhut —  14. September 2009 — 3 Comments

Am 08.09.2009 fand auf Schloss Vollrads (Nähe Frankfurt am Main) die Synergie Fachtung „Dynamisierung des Mittelstandes durch IT“ statt. Unter den Vortragenden war auch Klaus Thomas,  Analyst bei Gartner, der zu den Technologie-Trends der nächsten 10 Jahren referierte. Die vollständigen Präsentationsunterlagen gibt es hier.

Die folgenden 10 disruptive Technologien, werden nach Aussage von Gartner, die IT in den nächsten 10 Jahren verändern:

  1. Multicore: Eine wesentliche Verbesserung der Leistung von Prozessoren, wird nicht mehr in der Verkleinerung von Schaltkreisen liegen, sondern in der Nutzung mehrerer Kerne (Parallelität) in einem Prozessor.
  2. Benutzerschnittstellen: Neue Schnittstellen werden Einzug halten in der Kommunikation zwischen Mensch und Maschine. Dazu zählen flexible und Head Mounted Displays, berühungsloses Erkennen von Informationen (RFID, Gesichterkennung) und die Nutzung von Geräter mit einer extremen Verbreitung (Mobiltelefone für Internet).
  3. Virtualisierung: Die Virtualisierung von Hardware-Ressourcen wird die Effizienz und Auslastung von Rechner erheblich steigern. Die Mehrzahl aller Server wird in Zukunft virtualisiert sein.
  4. Unified Communications: Die Digitalisierung     von Informationen, die Vereinheitlichung der Informationsübertragung auf ein Protokoll und die Vereinheitlichung der Netze (Daten und Sprache) werden sich in Zukunft durchsetzen.
  5. Ubiquitous Computing: Die Anzahl der Computer und Chips, die den einzelnen Menschen umgibt, wird erheblich steigen und unser alltäglich Leben verändern.
  6. Business Intelligence: Die Unmengen von Daten und Informationen, die in einem Unternehmen vorhanden sind, sollen für das Geschäft nutzbar gemacht werden. Ganz nach dem Leitmotiv: „Wenn das Unternehmen wüsste, was das Unternehmen weiß“.
  7. Web-orientierte Architekturen: Internet, Web und Cloud-basierte Konzepte werden die Architektur- und Entwicklungsmodelle von Software zunehmend beeinflußen und verändern. Trend geht zu service-orientierten Architekturen.
  8. Web Mashups: Durch die Nutzung von internet-basierten Informationen und Services in Form von Mashups, werden sich neue Anwendungsmöglichkeiten ergeben.
  9. Cloud Computing: Das Web wird in Zukunft nicht nur eine Plattform für Informationen, sondern vor allem für Anwendungen und Services (z.B. CPU-Leistung, Speicherplatz, SaaS) sein.
  10. Social Software

Spannend ist für uns natürlich der Punkt 10 “Social Software”. Im Gardner HypeCycle sind die dazugehörigen Tools und Technologien rund um das “Tal der Tränen” angeordnet. Der Hype um Social Software Suites und Microblogging (oder auch Web 2.0 allgemein) ist also kurz (oder lang)  vorüber, es geht nun vielmehr um Einsatzszenarien, praktische Erfahrungen und Optimierung. Und trotzdem findet Social Software einen Platz in den Top Ten der disruptiven Technologien der nächsten Jahre.

Es geht also um viel mehr als nur die Tools. Wichtige Aussagen von Gartner zu Social Software sind:

“Strategic Planning Assumption: The concepts, language and technologies of consumer social software will become part of mainstream workplace technology vendors by 2010.”

“Strategic Planning Assumption: By 2012, 70% of the population in developed nations will spend more time interacting with people online than in person.”

Gartner prognostiziert also eine sich völlig verändernde Conversation und Interaktion zwischen Menschen in den nächsten Jahren. Wir werden mehr online interagieren als real kommunizieren? Kann das sein? Es bleibt spannend …

Christoph Rauhut

Posts

3 responses zu 10 Technologien, welche die IT in den nächsten Jahren verändern – Die Gartner Prognosen

  1. Interessante Thesen. Nur, ob die sich alle so bewahrheiten? Ich glaube/hoffe nicht, dass die virtuelle Kommunikation irgendwann mal die reale überholt.

  2. seavas des is ja leiwand :d

Hinterlasse eine Antwort

*

Text formatting is available via select HTML. <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>